Abschied mit erhobenem Haupt – Lindaer lassen es nochmal krachen

Zwar mussten sich die Männer des SV Linda in ihrem letzten Auftritt in der Bezirksliga beiden Gästen geschlagen geben, zeigten aber nochmal ihr ganzes Können.

Im ersten Duell gegen den SV Union Milkau starteten die Hausherren mit dem besten Satz der Saison. Ungewohnt sicher im Spielaufbau und rigoros im Abschluss spielten sich die Lindaer förmlich in einen Rausch und schöpften das ganze Potential ab. Nicht selbstverständlich, dass die Gäste lediglich 11 Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten!

Dass der Landesklasseabsteiger und klare Favorit aus Milkau dem Schlusslicht nicht einfach das Geschehen überlassen wollte, sah man in den folgenden Durchgängen. Deutlich präsenter im Blockspiel und zunehmend spielbestimmend drehten die Gäste das Spiel zu ihren Gunsten. Am Ende unterlag ein gut aufgelegter SV Linda zwar glatt mit 1:3 (25:11, 13:25, 22:25, 12:25), machten es im Anschluss gegen die SG Mauersberg aber nochmal so richtig spannend.

Geriet man gegen die Erzgebirger nach einigen personellen Rotationen schnell mit 2:0 nach Sätzen ins Hintertreffen, wurden die zahlreichen Zuschauer in der Brand-Erbisdorfer Bergstadthalle am Ende dennoch für ihr Kommen belohnt. Nach dem besten Satz im ersten Spiel, folgten die dramatischsten im Duell gegen den Tabellenzweiten. Wieder in der Spur und mit Schwung im Angriff lieferten sich beide Teams nun ein Match auf Augenhöhe. Mit dem 32:30-Erfolg im dritten Satz, in dem endlich auch die Nerven bis   zum Schluss standhielten, keimte bei den Lindaern sogar die Hoffnung, wenigstens einen Punkt in der Saison zu holen. Das blieb bis zum letzten Ballwechsel dieser Spielzeit auch der Fall, doch zu Ungunsten der Lindaer, verbuchte diesen die SG aus Mauersberg. Damit ging auch jene Partie mit 3:1 (25:14, 25:20, 30:32, 25:23) an die Gäste, die ihrerseits den zweiten Rang behaupten konnten und mit dem Sieg den SV Union Milkau hinter sich ließen.

Hier der Bericht der Mauersberger Sportfreunde…

„Klar will man in eigener Halle gewinnen. Aber mit der tollen Leistung wie heute, sind auch diese Niederlagen zu verschmerzen“ lobt Lindas Trainer Mirko Böttcher den Auftritt seiner Schützlinge, die sich nun vom Abenteuer Bezirksliga erholen können und mit den gewonnenen Erfahrungen den Neustart eine Etage tiefer anpeilen.

Hier der Beitrag der Freien Presse (17.04.2018)…

Einen riesen Dank möchte die Mannschaft den teuren Fans und Unterstützern aussprechen, die über die gesamte Saison wie eine Wand hinter den Lindaern standen und das Abenteuer Bezirksliga, trotz des erwarteten Abstiegs, zum wertvollsten der Vereinsgeschichte werden ließ.

Das Trullala für den besten Spieler wurde auch ein letztes Mal verliehen. Neben dem Spielertrainer, wahrscheinlich aus guter Tradition heraus, bekam auch unser später Rückkehrer David Klemm die Trophäe verliehen. Nicht nur, weil er in den letzten zwei Spielen einschlug wie eine Bombe, sondern auch mit seinem sauberen Charakter ein großer Zugewinn für die Truppe ist.
Glückwunsch von der ganzen Mannschaft und Prost. Aber nicht vergessen auch “Klemmis BöKi-Bräu“ schmeckt guuut!

Das Finale Grande bildete dann das gemeinsame Saisonabschlussgrillen mit unseren Mädels vom SSV91 BED, die mit einer klasse Vorstellung im Vorfeld unserer Partie, den Nichtabstieg perfekt machten und die SG Textima/ USG mit 3:1 aus der Halle fegten. Gratulation und viel Erfolg im nächsten Jahr in der Bezirksliga.

 

 

Elll Linda feat. SSV 91!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Linda 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.