SV Linda e.V.
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Volleyball-Bezirksklasse: TSV BW Röhrsdorf gegen SV Linda

02. 04. 2022

+++ Altes Laster, neuer Glanz - Lindaer verkaufen sich teuer +++

 

Nach 5-monatiger Pause verlieren die Lindaer Bezirksklasse-Volleyballer ihr erstes Punktspiel mit 3:1 (25:17 25:18 20:25 25:20) gegen TSV Blau-Weis Röhrsdorf.

 

Zeit zum Trübsal blasen war dennoch nicht angesagt. Nach den Querelen der letzten Monate, mit sich ständig verschobenen Spielansetzungen und unklarer Personaldecke, konnten die Männer aus dem Brand-Erbisdorfer Stadtteil endlich eine schlagkräftige Truppe aufs Parkett schicken.

Zum einen wurde mit Routinier Ralf Hegewald ein Lindaer Urgestein reaktiviert, der nach vier Jahren wieder gemeinsam mit Sohnemann Leon auf der Platte stand. Zum anderen wurden erstmals zwei Youngsters aus der Kaderschmiede von Mannschaftsleiter und Kapitän Felix Pilawa integriert. Seit gut 1 1/2 Jahren hat er die männliche Jugendtrainingsgruppe des SV Linda aufgebaut und etabliert, nun trägt sie erste Früchte.

Die beiden 17-Jährigen Jonas Köber und André auf dem Keller konnten sich erfolgreich ins Team einfügen und erste Spieltagsluft schnuppern. Jonas, der gleich über die volle Distanz auf der Mittelblockerposition auflief und sein Können aufblitzen ließ, verstärkte eindrucksvoll den Angriffsmotor der Lindaer. André fand nach anfänglichen Startschwierigkeiten immer besser ins Spiel und hatte vor allem im gewonnen dritten Satz ganz starke Momente.

 

Der Spielverlauf war hingegen von vielen Aufs und Abs geprägt. Großes Manko war allem voran die Annahmeschwäche und zeitweise fehlende Abstimmung im Abwehrverbund. Hingegen konnten bei stabilem Spielaufbau die eigenen Angriffe meist erfolgreich zu Ende gespielt werden.

Nach zwei verlorenen Sätzen rotierte der Linda-Sechser nochmal kräftig durch, was sich positiv auf die Spielgestaltung auswirkte. Fortan war man flexibler, um von der Bank nötige Akzente zu setzen. Nicht unverdient sicherten sich die Gäste gegen die bislang ungeschlagenen Randchemnitzer den dritten Durchgang und schnupperten auch im darauffolgenden Satz zwischenzeitlich am Satzausgleich.

Erst gegen Ende des Spiel machte sich die langjährige Bezirksligaerfahrung der Gastgeber bemerkbar, die vor allem mit wuchtigen Auf- und Angriffsschlägen die Partie zu ihren Gunsten entschieden.

 

Unterm Strich stehen zwar keine Punkte, wohl aber die Erkenntnis, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen, um mittelfristig wieder eine gesunde Mischung aus gestandenen Führungsspielern und ambitionierten Nachwuchskräften unter der Linda-Flagge ins Rennen zu schicken.

 

Den neuen Aufschwung fortsetzen können die Lindaer bereits kommenden Freitag. Dann geht´s zum Nachholspiel zu den Sportfreunden aus Sayda. Spielbeginn in der Sporthalle der Oberschule ist gegen 20.00Uhr geplant.

 

Das „Trullala“ für den besten Spieler sicherten sich, wie sollte es anders sein, unsere beiden Nachwuchstalente Jonas und André. Glückwunsch von der ganzen Mannschaft und nicht vergessen „Jonasandi-Bräu“ schmeckt guuut!

 

In diesem Sinne…Elll Linda!!!

 

Bild zur Meldung: Trullala-Gewinner Jonas und André

Veranstaltungen